Elses Erben

Lindenstraße 1985 bis 2015 - 30 Jahre Lindenstraße, laßt uns darüber im Lindenstraßenforum schnacken.
Aktuelle Zeit: Di 29. Sep 2020, 16:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: So 1. Feb 2015, 17:53 
Offline

Registriert: Mi 29. Sep 2010, 01:11
Beiträge: 9371
Ich muss gleich hier enttäuschen. :angst:

Werde die Folge erst irgendwann sehen können...

Aber ich dachte, ich eröffne mal wieder. Das motiviert vielleicht alle, um Kommentare zu geben. ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: So 1. Feb 2015, 17:53 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: So 1. Feb 2015, 22:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 16. Sep 2010, 17:14
Beiträge: 2354
Hallo Leute!

Nach einer Woche von Timos Verschwinden
kann Vatter Andy dieses noch immer nicht verwinden.
Ehefrau Gabi bleibt dessen Zorn nicht verborgen.
Da klingelt gerade Iffi, auch die macht sich Sorgen.
"Wo hält sich Timo überhaupt auf?"
Sie ist auch nicht gerade lustig drauf.
Andy: "Sein Bewährungshelfer fand für ihn eine Bleibe für ledige Männer!"
Iffi: "Oh, das ist dann bestimmt ein Wohnheim für etliche Penner!"

Nina schläft noch tief und fest,
heute gibt es mal wieder bei Buchstabs einen Schwangerschaftstest.
Bevor sie plötzlich aufzuwachen droht,
stellt Enzo ihr eine Rose auf den Nachttisch in lindenstraßenrot.

Mittlerweile studiert Andy den "Münchner Kurier", deren Tageblatt.
Auf Gabis Frage meint er nur:"Die Zeitung findet ohne Moscheeskandal statt.
Auch Timo findet kaum Erwähnung in den Schlagzeilen!"
Doch Gabis Erleichterung mag er kaum teilen.

Lisa weiterhin auf Gatte Murat hackt,
sie ihn ständig mit der Stalkerei auf Tanja Sch. piesackt.
"Na, was schaust du auf die Straße runter,
meinst du, durch die Schildknecht wird dein Leben bunter!?"
"Baby, dein Gelaber geht mit hier (zeigt) auf den Sack.
Von deinem Gerede krieg ich auch schon Plaque..."

Draussen sich zufällig Andy und Enzo sehen,
man hört Enzo förmlich richtig flehen:
"Andy, diese doofe Blog-Reporterin von neulich
hat mir über Timo das Wort im Munde umgedreht, aber ganz abscheulich!
Hab doch nix gegen Muslime, bitte sei doch fair,
hab doch Verständnis für mich, oh bitte sehr!"
"Fair läuft hier in der Straße schon lange nichts", nun Andy spricht.
Er geht mit Enzos mutmaßlichen Vorurteilen hart ins Gericht.

Im Treppenhaus begegnen sich Tanja Schildknecht und Murat Dagdelen,
er kann ihr nur einen Guten Tag recht freundlich empfehlen.
Die Frisörin geht wort- und grußlos durch die Tür.
Da kann Murat nun auch nix für...

Andy fragt Lisa nach der Pro-Moschee-Unterschriftenliste.
"Hm, das Ergebnis ist leider ziemlich triste!
Die Gegner der Moschee-Erbauung haben mehr signiert",
berichtet Lisa ziemlich indigniert.

Murat besucht Enzo in dessen Arbeitsstätte
und fragt diesen, was er eigentlich gegen Muslims hätte.
Enzo muss sich wieder mal selbst verteidigen,
aber Murat kann man damit kaum beleidigen.
Der fährt nur einen tollen Schlitten aus der Werkstatt,
der hinten einen tollen Aufkleber hat:
I brake for Beer -
diesen Sticker besorg ich mir...

Nina albträumt unruhig vor sich hin,
nach ruhigem Schlaf steht ihr nicht der Sinn.
Sie stöhnt und weint, aus dem Bett sie springt,
sie will an ihren Laptop unbedingt.
Doch bei Spacehorst sind Nastyas Babyfotos verschwunden,
stattdessen eine Botschaft, wo Nastya erkärt unumwunden:
'Man hat sich über meine süßen Smilla-Fotos beschwert,
diese Welt ist einfach krank, ich bin verstört!'

Iffi sich mit Andy über Australien Food unterhält.
"Uuh Daddy, in ganz Australia gibt es kein Gyros fürs liebe Geld!
Nur Meat Pie und Fast Food sind dort zu kriegen.."
Dabei ihre Finger über die Handy-Tastatur fliegen.
"Mein Boss aus Down Under, der schläft nie."
Andy: "Du lebst doch noch geistig in Australien oder wie?
Kümmerst dich kaum um Antonia und um Timo schon gar nicht!"
Für Iffi ist es nun aber langsam Schicht.
"Also, soll ich etwa schuld sein wegen meinem Muslim-Bruder,
was kann ich dafür, dass alles lief bei dem aus dem Ruder!
Ich hab keinen Bock auf irgendeine Religion." -
Da ertönt an der Tür der Klingelton.

Es ist Werkstattleiter Enzo in eigener Mission.
Er bietet an einen Job für Timo zu gutem Lohn
Der Halbitaliener hat wohl richtig nachgedacht,
sein Hirn hat einen guten Plan hervorgebracht.
Um den blöden Anti-Muslims-Gerüchten Paroli zu bieten
und da seine jetzige Aushilfe gehört zu den größten Nieten,
kann Timo gleich im Februar beginnen,
Andy und auch Iffi sind vor Freude fast von Sinnen.

Käthe im 1A-Bioladen tätigt mal wieder einen totalen Gemüsekauf,
seine neugierigen Fragen Richtung Murat nehmen ihren Lauf.
"Herr Dagdelen, Sie sind also bei Frau Schildknecht eingebrochen, nicht wahr!"
"Nein, nicht eingebrochen, ich bin da rein, weil ich die Tür offen sah!"
Dieses Geplänkel hört Paule mit schlechtem Gewissen,
er denkt, er wird sich nun wohl Murat erklären müssen.
Käthe geht und Paul erzählt mit stockender Stimme,
seine Schandtaten und all`das Schlimme.
Murat ist ein verständnisvoller Vater,
er macht darum nicht allzu viel Theater.
"Nur Lisa werden wir nichts davon berichten,
auf deren Reaktion können wir wohl gerne verzichten!"

Iffi und Enzo Buchstab fahren zum Männerwohnheim-Einrichtung,
sie halten nach Timo ihre Sichtung.
Er befindet sich an der Wand hinter den Kicker-Tischen.
aber erst muss Iffi den Spielball vom Fußboden auffischen.
Dann entdeckt Timo seine Leute,
was ihn erst gar nicht so erfreute.
Doch Enzo bietet ihn nun den Job in der Werkstatt an,
nun ist Timo doch ganz angetan.

Nina hört auf dem Anrufbeantworter Nastyas Stimme:
"Du bist eine blöde Kuh, eine ganz schlimme.
Ich hab mit deiner Dienststelle telefoniert,
meine Aussagen über dich haben deiner Chefin sehr imponiert!"

Murat eilt zu Tanjas Event-Salon mit eiligem Schritt,
und teilt der Frisörin entschuldigend mit,
dass Paulchen war der üble Macker.
Tanja lächelnd: "Ach, dieser kleine verliebte Racker!"
"Jepp, die Rechnung für die zerstörte Wohnungstür
schicken Sie bitte diskret zu mir!
Meine Frau, die soll von allem nichts erfahren!"
Tanja wundert sich kaum über Murats Gebaren.

In der Werkstatt sind nun unsere Helden,
da muss sich dann auch Andy melden:
"Timo, du kriegst den Job aber nur dann als Belohnung,
wenn du wirst wieder leben bei uns in der Wohnung!"
Damit sind alle einverstanden,
die Familienmitglieder wieder zusammenfanden.

Es wird etwas gefeiert beim Caf'e-Bayer-Bäcker,
mit allen Zenkers, die Backwaren schmecken lecker.
Da schneit Suna, die Stararchitektin herein,
sie schaut doch ziemlich mißgestimmt herdrein.
"Leute, die Moschee wird nicht errichtet,
der Hauptsponsor hat einen anderen Standort nun gesichtet.
Am Rande der Stadt will man nun bauen..!"
Alle Anwesenden dumm aus der Wäsche schauen.
Timo: "Das ist sicher alles meine Schuld!"
Doch Suna übt sich in Geduld.
"Nein, es liegt wirklich nicht an Ihnen..!"
Alle haben voll betretene Mienen.

Murat kommt nach Hause, im Wohnzimmer Stimmen lachen.
"Oh nein, das kann Tanja nun doch nicht machen!"
Lisa: "Hallo Murat, Frau Schildknecht eben erzählte mir,
dass ihr Knabe Simon wegen Schlüsselverlust hätte aufgebrochen die Tür."
Tanja sagt tschüss und verlässt die Dagdelen,
Paulchen braucht sich nun auch nicht mehr zu quälen.
Aber Murat hat jetzt die Trumphkarte in der Hand.
"Baby, nun halt mal endlich deinen Rand.
Was du erzählt hast von Stalkerei die ganze Zeit,
ich hoffe nur stark, das tut dir leid!"

Nina fühlt sich sehr beklommen,
und als sie hört des Enzos Kommen
fällt sie ihm heulend in den Arm,
der hätschelt und liebkost sie zahm.
Doch wie´s so ist in der Lindenstraße,
schon rappelt das Telefon im schrillen Maße.
Ninas Chefin ist in der Leitung,
die sorgt sowieso stets für miese Stimmungsverbreitung.
"Enzo, diese blöde Kuh, Frau Schrot,
mit der hab ich jetzt meine liebe Not.
Nastya hat sich über mich bei ihr beschwert,
denn ich hatte das Berliner Jugendamt über sie belehrt.
Bin jetzt erst mal auf weiteres beurlaubt worden,
dieses Nasty-Miststück könnt' ich morden....

Die Folge heute "DAS ENDE EINES TRAUMS ?" war stark,
so viele Spannungsmomente die Folge heute in sich barg.
Liebe Autoren, das war beste Unterhaltung,
die Lindenstraße: Kein Raum zur emotionalen Erkaltung!

Bis dann!

bockmouth


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: Mo 2. Feb 2015, 14:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Sep 2010, 17:04
Beiträge: 7310
Wohnort: Popihausen
Eins verstehe ich nicht: Was ist das für 'ne komische Maßnahme bei der Polizei gegen die eigene Angestellte, weil sie das Jugendamt zu Nastya geschickt hat, um Kindesmißbrauch zu verhindern? Ich meine, Nina hat ja nichts Schlimmes oder Verbotenes getan, sie hat halt eine (nicht mal unbedingt unbegründete) Befürchtung dem Jugendamt gemeldet. Warum regt sich ihre Chefin also so auf und beurlaubt sie gleich?

_________________
Nichts ist beglückender, als den Menschen zu finden, den man den Rest seines Lebens ärgern kann!
-Agatha Christie-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: Mo 2. Feb 2015, 14:42 
Offline

Registriert: Mi 29. Sep 2010, 01:11
Beiträge: 9371
Danke Bocki!!!

So hab ich mir das vorgestellt. Mein Internetguthaben ist derzeit fast runter. Ich kann die Folge nicht sehen. Aber Dank Deiner Gedichte bin ich voll auf dem Laufenden. :mrgreen:

Popo, ich kapiere das auch nicht. Vielleicht hat Nina was Internes ausgeplaudert dadurch? Datenschutzmissbrauch oder sowas? Bin mir nicht mal sicher, ob Klaus Nastja überhaupt angezeigt hat. Somit wäre es eine Unterstellung. Und das als Polizeibeamtin?
Aber es hatte sich schon angedeutet (irgendwie wurde sowas plötzlich ;) in einer der letzten Folgen erwähnt, dass die Chefin Nina auf dem Kieker hätte. Warum weiß keiner :roll: .)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: Mo 2. Feb 2015, 14:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Sep 2010, 17:04
Beiträge: 7310
Wohnort: Popihausen
Aber was wirklich Internes hat Nina ja eigentlich nicht verraten. Sie hat halt zu bedenken gegeben, dass Nastya Fotos und Videos von ihrem nackten Baby öffentlich auf Facebook... äh... also Spacehorst postet - das hat Nastya ja nun mal gemacht und jeder kann es sehen, ist also nichts Polizeiinternes. Und auch dass das Baby dadurch entstanden ist, dass Nastya Klaus vergewaltigt hat ist nicht intern. Nina weiß davon ja nicht, weil sie bei der Polizei arbeitet, sondern weil sie ganz privat mit Klaus befreundet ist. Demnach hat Nina meiner Meinung nach nicht ihr Amt missbraucht, weil sie Nastya angeschissen hat. Darüber hinaus finde ich es auch schräg, dass die Chefin da so drauf anspringt, wenn die ihr wildfremde Nastya eine ihrer Mitarbeiterinnen anscheißt. Nastya hätte ihr ja sonst was erzählen können. Die hat doch genug Feinde und selbst aus Nastyas Sicht wäre es doch naheliegender, wenn Klaus selbst es gewesen wäre, der beim Jugendamt angerufen hätte. Also ich finde diese ganze Story mal wieder arg konstruiert...

Als ich Natyas Stimme am Telefon gehört habe, hätte ich ihr schon wieder den Hals umdrehen können. Dieser Figur wünsche ich immer noch wie keiner anderen, dass sie eines Tages einen besonders grausamen Serientod stirbt... Das Drehbuch dazu würde ich dann gerne selbst schreiben, ich würd da keine Gnade kennen. 8-)

_________________
Nichts ist beglückender, als den Menschen zu finden, den man den Rest seines Lebens ärgern kann!
-Agatha Christie-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: Mo 2. Feb 2015, 15:03 
Offline

Registriert: Mi 29. Sep 2010, 01:11
Beiträge: 9371
Hm... gruebel weiß nicht. Ich hab die Folge ja nicht gesehen. Keine Ahnung. War nur so eine Idee, auf welcher Basis die Chefin Nina jetzt auf dem Kieker haben könnte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: Mo 2. Feb 2015, 19:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Dez 2010, 18:12
Beiträge: 242
Eben,Ninas Chefin hätte vielleicht erstmal nachfragen sollen,ob Nastya nicht anonym angezeigt worden ist.Was ja meistens bei solchen Sachen der Fall ist,auch wenn sich die meisten Betroffenen es sich sicherlich denken können wer sie angezeigt hat.
Nina hat ja irgendwie erwähnt gegen was sie verstoßen hat,aber das konnte ich mit nicht merken.Naja,auf jeden Fall mal wieder alles sehr unlogisch.

Ansonsten fand ich es ganz nett von Tanja,daß sie Paul in Schutz genommen hat und Simon den Schwarzen Peter zugeschoben hat.An Pauls Stelle würde ich mich jetzt nur noch bei Nacht und Nebel aus dem Haus trauen,damit ich Tanja nicht über den Weg laufe.

_________________
"Else Kling war ein Punk!" - Klaus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: Mo 2. Feb 2015, 23:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Sep 2010, 17:04
Beiträge: 7310
Wohnort: Popihausen
Trotzdem hätte Nastya doch am ehesten vermuten müssen, dass ihr Vergewaltigungsopfer Klaus noch eher als Nina hinter der Anzeige steckt. Bei einem von Nastyas letzten Besuchen in der Lindengosse wollte der sie ja sogar erwürgen und Nina hat ihn letzten Endes davon abgehalten.

_________________
Nichts ist beglückender, als den Menschen zu finden, den man den Rest seines Lebens ärgern kann!
-Agatha Christie-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: So 8. Feb 2015, 09:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Sep 2010, 19:42
Beiträge: 490
Elocin hat geschrieben:
An Pauls Stelle würde ich mich jetzt nur noch bei Nacht und Nebel aus dem Haus trauen,damit ich Tanja nicht über den Weg laufe.


Stimmt! Es wäre cleverer gewesen, wäre Paul gleich mit Murat mitgegangen und hätte seine Beichte abgelegt, am besten mit einem riesigen Blumenstrauß in der Hand.
Dann wäre die Sache vom Tisch gewesen.

Auf diese Weise ist es aber natürlich für den Zuschauer spannender.
Auch wenn ich bis zum Beweis des Gegenteils nicht daran glaube, dass die Autoren etwas daraus machen.

Dass Murat die Tat seines Sohnes in der Öffentlichkeit des Frisiersalons ausbreiten musste, wo auch unbeteiligte Fremde mithören konnten, war wohl ein notwendiges Übel. Unter dem Verdacht, er sei ein Stalker, hätte Tanja ihn niemals in ihre Wohnung gelassen.

Im übrigen ist Murat eh glimpflich davongekommen.
Tanja hätte ich glatt zugetraut, dass sie im Hysterie-Modus geblieben wäre.
Dann hätte sie Murat gar nicht erst zu Wort kommen lassen oder sie hätte ihn direkt angeschrieen: "JETZT SCHIEBEN SIE AUCH NOCH IHREN SOHN VOR?!? MENSCH, WIE KRANK SIND SIE EIGENTLICH?!?" oder so.

Was mich erstaunt hat, war auch Lisas entspannte Reaktion auf Tanjas Besuch.
Zumal sie ja zuvor mit ihren Spitzen gegen Murat deutliche Anzeichen von Misstrauen gezeigt hat. Das riecht doch mal wieder nach so einer GFF-FFE-Pseudo-Lösung!

Im übrigen ist auf Lisa als Mutter eh geschissen.
Wenn schon Murat als Stiefvater der Meinung ist, man solle ihr besser verheimlichen, was Paul getan hat, und damit vermutlich sogar den Nagel auf den Kopf trifft ...

Aber der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.


Zuletzt geändert von Toschi am So 8. Feb 2015, 09:46, insgesamt 4-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: So 8. Feb 2015, 09:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Sep 2010, 19:42
Beiträge: 490
popo wolfson hat geschrieben:
Als ich Natyas Stimme am Telefon gehört habe, hätte ich ihr schon wieder den Hals umdrehen können. Dieser Figur wünsche ich immer noch wie keiner anderen, dass sie eines Tages einen besonders grausamen Serientod stirbt... Das Drehbuch dazu würde ich dann gerne selbst schreiben, ich würd da keine Gnade kennen. 8-)


Diese Folge würde ich gern sehen! :D

Wobei mich deine Reaktion etwas erstaunt.
Hattest du nicht früher immer ein Faible gerade für die bösen Charaktere?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 1517 Das Ende eines Traums?
BeitragVerfasst: So 8. Feb 2015, 18:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Sep 2010, 17:04
Beiträge: 7310
Wohnort: Popihausen
Stimmt schon. Aber Nastya ist sooo böse, dass ich die halt gerne quälen möchte und leiden sehen will. Als Serienfigur ist Nastya natürlich klasse, aber wenn ich sie mal als realen Menschen betrachte, ist gerade die mir wirklich durch und durch unsympathisch. Andere Bösewichte wie Robert Engel oder Lisa haben ja was, was irgendwie noch charmant oder sympathisch ist. Aber Nastya ist einfach eine durch und durch abartige Figur.

_________________
Nichts ist beglückender, als den Menschen zu finden, den man den Rest seines Lebens ärgern kann!
-Agatha Christie-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Folge - Kurz vor Ende
Forum: Lindenstraße aktuell
Autor: fräulein hülschigung
Antworten: 1
Das Ende der Lindenstrasse
Forum: Lindenstraße - Sonstiges
Autor: fräulein hülschigung
Antworten: 49
Vorschau Folge 1517. vom 01.02.2015
Forum: Lindenstraße morgen
Autor: gillo
Antworten: 0

Tags

Erde, NES

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Quelle, Haus, NES, Erde, Essen

Impressum | Datenschutz